Seitennavigation

Hauptseite

Download

Änderungen

Hilfe

Roadmap

Barret unterstützen

Danksagungen

Disclaimer

 

Externe Links

Evergore

Evergore-Wiki

Tutorial Charakter-Planer

 

Übersicht

In diesem Tutorial möchte ich euch so anschaulich wie möglich zeigen, wie ihr den Charakter-Planer handhabt, um den meisten Nutzen daraus zu ziehen. Fangen wir mit einer Übersicht des Hauptfensters an: Es unterteilt sich im Wesentlichen in vier Bereiche (hier farblich markiert):

(1) Allgemeine Angaben zum Charakter: Level (bzw. Erfahrungspunkte), Attribute, usw.. Hier sind auch einige Komfort-Features untergebracht, auf die wir später zu sprechen kommen. In aller Kürze: "Attribute optimieren" öffnet das entsprechende Zusatzfenster. "Inventar auslesen" erlaubt einen Import von Evergore. "Alles löschen" setzt den Charakter auf Stufe 1 zurück, entfernt die Attribute und leert das Inventar.
(2) Das Inventar: Die Slots für Munition und Zauber sind erst sichtbar, wenn eine Fernkampfwaffe anglegt wurde.
(3) Die Charakter-Eigenschaften: Sie entsprechen den Angaben in Evergore. Fernkampfwerte sind nur sichtbar, wenn eine Fernkampfwaffe, sowie Munition (und bei Magiestäben auch Zauber) ausgerüstet sind.
(4) Die effektiven Werte: Sie geben umfangreiche Informationen zu den offensiven und defensiven Leistungen in Abhängigkeit eines bestimmten Gegnertyps.

Jede Änderung der Charakterwerte, Attribute oder Ausrüstung, etc. wird in Echtzeit verarbeitet. Es ist immer sofort sichtbar, welche Auswirkungen eine Veränderung auf die Eigenschaften wie z.B. Schaden hat. Um mit einem Charakter zu experimentieren, ist es lediglich nötig, ein Level einzustellen, Attributpunkte zu vergeben und Ausrüstung anzulegen. Wenn ihr dies von Hand tun wollt, müsst ihr außerdem die Spielwelt im Optionsmenü einstellen, da sich Zyrthania leicht von den anderen Welten unterscheidet. Die aktuelle Welt wird bei den (1) allgemeinen Angaben angezeigt. Beim Import wird die Welt automatisch angepasst.

 

Charakter importieren

Das Wichtigste vorweg: Wenn am eigenen Charakter gebastelt werden soll (beispielsweise zur Attributoptimierung), empfehle ich, die Import-Funktion zu benutzen. Diese verbirgt sich hinter dem Button "Inventar auslesen" bei den (1) allgemeinen Angaben. Die Vorgehensweise ist ganz einfach:

- Schritt 1: In Evergore das Inventar öffnen.

- Schritt 2: Alles markieren (z.B. mit dem Befehl Strg+A) und danach kopieren (Strg+C).

- Schritt 3: Den Button "Inventar auslesen" anklicken.

Ohne große Mühen sind nun alle Gegenstände im Inventar des Evergore-Tools. Ein grüner Schriftzug gibt Aufschluss über die Anzahl der gelesenen Gegenstände. Übrigens werden neben dem Inventar auch das Level, die Erfahrungspunkte, die Spielwelt, sowie die Rasse mit importiert. Die jeweiligen Mindestattribute eurer Rasse werden bereits eingetragen (es sei denn, es wird der gleiche Charakter nochmal importiert). Der Konstitutionswert kann aus der Anzahl eurer Lebenspunkte und dem Level exakt ermittelt werden. Den Rest der Attributverteilung müsst ihr manuell vornehmen.

Ihr habt nun freie Hand, mit den Attributen, anderen Waffen oder Rüstungsteilen zu experimentieren. Wichtig: Die Magier unter euch müssen noch einen Zauber auswählen, bevor sie die Fernkampfeigenschaften sehen. Zauber werden im Evergore-Inventar nicht angezeigt und können dementsprechend auch nicht mit importiert werden.

Noch ein sehr wichtiger Hinweis: Bitte denkt daran, die Wirkung eurer Fertigkeiten im Evergore-Tool einzutragen, wenn ihr auf Zyrthania spielt! Andernfalls wird euch das Evergore-Tool nicht die korrekten Ergebnisse liefern! Die Wirkung könnt ihr im Optionsmenü eintragen; ein kleines Tutorial dazu gibt es weiter unten.

 

Items und Zauber anlegen

Um Items manuell auszurüsten, klickt mit der linken Maustaste auf den entsprechenden Inventar-Slot. Es erscheint ein Popup-Menü mit einer sortierten Auswahl an Gegenständen, die für diesen Slot geeignet sind (Helme für den Kopf, Stiefel für die Füße, etc.). Hier ein Beispiel der Auswahl einer Waffe:

Da die meisten Gegenstände, die man als Spieler in die Hände bekommt, wiederum aus Spielerhand stammen, werden Gegenstände zunächst in ihrer höherwertigen Version +1 hinzugefügt. Mit einem Rechtsklick auf ein Item lässt sich der Bonus +1 an- und abschalten.

Neben den Items, die Evergore zu bieten hat, könnt ihr auch *eigene Waffen*, Rüstungen, Zauber oder Munition kreieren und mit selbstdefinierten Werten ausstatten. Die Bearbeitung der Werte eines bestehenden Gegenstandes macht es automatisch zu einem "eigenen" Gegenstand des entsprechenden Typs.

 

Eigenschaften auswerten

Standardwerte:

Die untere Hälfte des Fensters gibt euch Aufschluss darüber, welche Statuswerte ihr bei gegebenen Attributen und ausgerüsteten Items zu erwarten habt. In der linken Ecke seht ihr die Übersicht, die euch aus Evergore wohlvertraut sein dürfte:

Ich glaube nicht, dass ich viele Worte über diese Übersicht verlieren muss. Sie entspricht exakt dem, was ihr bei gleicher Ausrüstung, gleichem Level und gleichen Attributen auch in Evergore selbst sehen würdet. Und genau das ist Sinn und Zweck: exakt zu wissen, welche Kampfeigenschaften zu erwarten sind, ohne einen einzigen "echten" Attributpunkt ausgeben zu müssen.

Effektive Werte:

In der rechten Ecke findet ihr die effektiven Werte und hier wird es eigentlich erst richtig interessant. Hier zeigt sich, wie viel von eurem Schaden gegen einen bestimmten Rüstungstyp übrig bleibt. Einige Waffengattungen sind besser geeignet, Rüstung zu durchdringen, als andere. Einige Builds sind besser geeignet, andere eher weniger. Das gleiche gilt für eure Verteidigung. Die Lebenspunkte und der Absorb machen viel aus, sind aber eben nicht alles. Testet und findet heraus, gegen welche Schadenstypen eure Defensive schwächelt.

Die effektiven Werte können stets nur für den Nahkampf oder den Fernkampf angezeigt werden. Klickt irgendwo in den Kasten "Werte im Nahkampf" oder "Werte im Fernkampf", um den Modus auszuwählen. Der kleine Hinweis aktiv signalisiert, welcher gerade "aktiv" ist.

Für eine Erklärung der zahlreichen effektiven Werte haltet einfach die Maus darüber. Eine kurze Info erklärt die Bedeutung. Ein Klick auf einen Wert hebt ihn fett hervor bzw. entfernt die Hervorhebung bei einem weiteren Klick. Die aussagekräftigsten Werte sind bereits von Haus aus fett.

Alle effektiven Werte hängen von mindestens einem gegnerischen Angrifs- oder Verteidigungswert ab (darum heißen sie schließlich "effektiv"). Die Aussagekraft der effektiven Werte ist demnach umso größer, je besser euer Modell des "typischen Gegners" ist. Die mitgelieferten Presets Magier, Schütze, bzw. Leder1, Leder2, usw. sind dabei keineswegs als Maßstab geeignet oder gedacht, sondern lediglich als kleine Stütze. Es obliegt dem erfahrenen Spieler, seine Gegner zu kennen und entsprechende Werte für einen aussagekräftigen Benchmark einzutragen.

 

Attribute optimieren

Um die Optimierung eurer Attributverteilung vorzunehmen, klickt zunächst auf den Button:

Ein weiteres Fenster öffnet sich und offenbart weitere Einstellungsmöglichkeiten, nach denen sich der Optimierungs-Algorithmus richtet. Es gibt drei Kategorien.

Ganz oben befindet sich dieser Kasten:

Mindest-Attribute erfüllen zwei Funktionen:
1. kann das Tool nur dann realistische Vorschläge machen, wenn es weiß, wie viele Punkte entsprechend eurer Rasse mindestens für ein Attribut vergeben werden müssen.
2. ermöglicht es euch, bestimmte Vorgaben zu machen, z.B. mindestens 50 Punkte auf Konstitution zu fordern, unabhängig davon, ob dieser Wert "optimal" im Sinne der Berechnung ist.

Reserviert hat den Zweck, eine bestimmte Anzahl an Attributpunkten komplett aus der Optimierung herauszunehmen. Diese bleiben nach der Berechnung als freie Attributpunkte übrig und können im Anschluss nach Belieben verteilt werden.

Rasse erlaubt es euch, eure Mindestattribute mit einem Klick einzutragen (beim Import passiert dies automatisch).
>Leer< setzt alle Mindestattribute auf 0 zurück.
>Frei< sind alle benutzerdefinierten Mindestattribute.

Dem Algorithmus sollte nach Abzug aller Mindest- und reservierten Attributpunkte noch wenigstens 1 Punkt zur Optimierung zur Verfügung stehen. Wie viele es tatsächlich sind, sagt der Schriftzug unter dem Intelligenzwert aus.

Mittig im Fenster befindet sich dieser Kasten:

Mit dem Schieberegler kann die persönliche Priorität zwischen Defensiver  und Offensiver Optimierung eingestellt werden. 100% auf Offensive maximiert den Schaden ohne Rücksicht auf irgendwelche Verteidigungswerte. Diese Einstellung dürfte in der Regel von Schützen und Magiern bevorzugt werden. Nahkämpfer sind besser mit ausgeglichenen oder defensiven Einstellungen beraten.

Mit den Schaltern Nahkampf und Fernkampf wird eingestellt, welcher Kampfmodus der Optimierung zugrunde gelegt wird.

Der Klick auf den Button "Optimieren" startet die Berechnung. Diese dauert bei moderaten Leveln (< 100) und regulärer Ausrüstung nur einen Sekundenbruchteil, kann sich bei sehr vielen Attributen und Waffen mit hoher Schadensspanne (...selbstdefinierte...) durchaus ein paar Sekunden hinziehen. Wenn die Berechnung fertig ist, werden die optimalen Attributpunkte automatisch ins Hauptfenster übertragen und die Eingabefelder der Attribute sind nun leicht grün gefärbt.

Ganz unten befinden sich die Gegnerwerte:

Sie entsprechen den Einstellungen bei den (4) effektiven Werten und die Eingaben sind auch miteinander verbunden. Jede Veränderung im einen Fenster bewirkt dieselbe auch im anderen. Hinweis: Die Parameter in den hellgrau hinterlegten Feldern haben keinen Einfluss auf die Berechnung der optimalen Attribute.

- Wenn die Option Gegner berücksichtigen aktiviert ist, arbeitet der Optimierungsalgorithmus mit den effektiven Werten. Es wird also explizit gegen einen bestimmten Gegner, seine Verteidigungs- und Schadenswerte optimiert. Dabei können mitunter Phänomene auftreten, die zunächst nicht intuitiv sind, letztlich jedoch vollkommen einleuchten. Beispielsweise kann es vorkommen, dass bei 100% Defensiv-Priorität nicht alle Attributpunkte verteilt werden, wenn der Gegner so wenig Schaden macht, dass ihr ab einem gewissen Absorbwert sowieso unverwundbar seid. So wenig Attribute wie nötig zu verwenden, ist in diesem Sinne auch "optimal". Einen ähnlichen Effekt gibt es beim Schaden. Hat der Gegner so viel Absorb, dass ihr nie durch seine Rüstung dringen könnt, egal mit vielen Attributen, wird kein einziges auf Schaden gesetzt. Dies sind Extremfälle, die im regulären Spielbetrieb eigentlich nicht vorkommen. Da ich jedoch weiß, dass einige unter euch mit genau solchen Sonderfällen experimentieren wollen, wollte ich es erwähnt haben.
- Wenn die Option Gegner berücksichtigen deaktiviert ist, wird auf Offensiv-Seite der reine Schaden (wie gegen ungepanzerte Gegner) optimiert. Auf Defensiv-Seite steht die Zähigkeit im Zentrum der Optimierung. Dies ist das Produkt aus Leben, Rüstschutz, Schildblock und Ausweichen. Der Absorb spielt bei Optimierung ohne Berücksichtigung des Gegners explizit keine Rolle, weil für die Bewertung der Wichtigkeit des Absorbs Informationen über den gegnerischen Schaden nötig wären.

 

Die Wirkung eintragen

Für die Verwendung des Charakter-Planers in Zyrthania ist es sehr wichtig, dem Evergore-Tool die aktuellen Wirkungswerte mitzuteilen. Das dauert nur ein paar Sekunden und im Anschluss daran sind diese Werte im Evergore-Tool dauerhaft gespeichert (aktuell halten müsst ihr sie jedoch selbst).

Klickt zunächst in der Titelleiste auf "Optionen", dann auf "Einstellungen".

Das Optionsmenü öffnet sich und gleich auf der ersten Seite (Rubrik "Evergore-Tool") sind die "Wirkungen" zu finden. Ihr könnt alle Werte von Hand eintragen, wesentlich schneller geht es aber mit dem Button:

Die Benutzung funktioniert fast genauso wie der Import aus dem Inventar (s. oben). Öffnet in Evergore die Fähigkeiten-Übersicht und klickt auf "alle anzeigen". Jetzt müsst ihr alles markieren und kopieren. Geht zurück ins Evergore-Tool und klickt nun auf den angesprochenen Button im Optionsmenü, um die Informationen aus der Zwischenablage auszulesen. Geschafft! All eure Wirkungswerte stehen dem Evergore-Tool für Berechnungen im Bausatzrechner und Charakter-Planer zur Verfügung. Wiederholt diese Prozedur regelmäßig, um die Daten aktuell zu halten.

 

 

 

Persönliches

Barret